Feuer & Brot

Feuer & Brot

Podcast von Alice und Maxi. Beste Freundinnen sei…

08. September 2018 #29 Der Umgang mit Neid - Lieben lernen oder abgewöhnen?

#29 Der Umgang mit Neid - Lieben lernen oder abgewöhnen?

In Folge #29** geht es mit unserer Reihe der großen Gefühle weiter, LUST, WUT und diesmal: der NEID. Was unterscheidet Neid, Eifersucht und Konkurrenz? Wieso belebt Konkurrenz „das Geschäft“, während neidisch sein und damit verbundene Intrigen - glaubt man so manchen Stimmen - offenbar bei Frauen einfach „drin“ und von Geburt an vorprogrammiert sind...?
Ihr ahnt es schon, wir zweifeln an, was uns vorgesetzt wird und schauen uns das ungeliebte gelbe Gefühl mal genauer an. Ist Neid immer ein Ausdruck von fehlendem Selbstwertgefühl oder kann Neid uns auch anspornen und zur Veränderung nicht gemochter Umstände bewegen. Wenn wir Neid als politisch betrachten, begünstigt er gesellschaftlich verankerte Ungerechtigkeiten und die Diskrimierung marginalisierter Personen und: that shit sucks. Plus: diverse Umfragen und Studien belegen: Neid ist immer noch einer der am häufigsten genannten Gründe für einen Karriereknick bei Frauen und nicht selten berichten diese, dass gerade andere Frauen in Führungspositionen ihnen Steine in den Weg gelegt haben. Also: Weg mit internalisierter Diskriminierung, die das Herabsetzen anderer begünstigt, das wünschen zumindest wir uns. Nur so können „Empowerment“ und „Equality“ mehr sein und bleiben als coole Slogans auf teuren Hoodies. Aber neidisch sein ist auch menschlich. Was wir tun, wenn wir doch mal neidisch sind? Verraten wir euch in dieser Folge.

Könnt Ihr etwas Positives aus euerm Neidgefühl ziehen dann schreibt uns!
Wir lesen alles und freuen uns über Feedback.

**ACHTUNG kleiner Disclaimer: Leider ist die Audio-Qualität in dieser Folge nicht optimal, weil der Schnitt noch schnell vor Alice’s wohlverdienten Urlaub fertig werden musste, Diejenigen, für die die Folge so nicht hörbar ist, müssen sich einfach nur zwei Wochen gedulden, dann wird Folge 29 nochmal gefixt. Wir wollten sie euch aber trotzdem schon veröffentlichen, damit Ihr nicht bis Ende September warten müsst.

Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.com
Oder folgt uns auf: facebook, Instagram, Twitter

Unterstützen könnt ihr uns immer auf: Steady oder Patreon

#28 Wut - Warum wir sie rauslassen sollten, auch wenn es schwerfällt

In unserer 28. Folge geht es um ein unbequemes Gefühl: Wut. Es gibt viele Gründe wütend zu sein, trotzdem versuchen wir oft unsere Wut zu verstecken oder schämen uns, wenn sie einmal ausbricht. Wütende Frauen werden selten ernstgenommen. Entweder sind sie hysterisch, irrational oder sie werden sexualisiert. Ein Streit unter Frauen ist ein „Bitchfight“, Schwarze Frauen gelten oft als „angry Black Women“. Wie also, kann man als Frau in dieser Welt seiner Wut Luft und Raum verschaffen? Die weibliche Wut hat schon viele kluge Frauen beschäftigt - Audre Lorde und Virginia Woolf zum Beispiel. Wir schauen aber auch auf unseren ganz persönlichen Umgang mit Wut - der sehr unterschiedlich ist.

CROSSOVER Folge: Disney's Marvel's Feuer & Cream: Infinity War (feat. Creamspeak)

Wir waren bei den wunderbaren Max & Maschuw (alias "die Kremers") vom Creamspeak Podcast zu Gast und haben mit ihnen geredet, slash sind uns gegenseitig eine Stunde lang ins Wort gefallen, he he. Es ging um die Causa Özil, um Seehofer, um den #MeTwo Hashtag, viel zu viel um Twitter und es gab berührende Monologe über unsere liebsten Eissorten.
Es war uns ein Fest Jungs, Top Ebayer, gerne wieder!

#27 weibliche Lust: Klitoriskämpfe, Vulvaneid und Vaginaverwirrung

Freut euch auf einen ganz besondere, laaange Folge! In unserer Nummer #27 haben wir uns an ein Thema gewagt, was wir schon lang auf der Liste hatten: "Lust" genauer gesagt "Female Pleasure" und alles was diese umgibt: Anatomie, Geschichte, Kraft und Besonderheiten.
Warum und seit wann überhaupt ist alles, was die weibliche Lust und Sexualität irgendwie doch oft noch mit Scham behaftet? Kann man die Herabwürdigung des weiblichen Geschlechts vielleicht als Vulva-Neid interpretieren? Und wieso wird in Biologiebüchern die Gebärmutter besser und ausführlicher dargestellt, als das weibliche Lustzentrum, die Klitoris, die übrigens viel größer als die kleine Erbse ist, als die sie oft dargestellt wird.
Wir haben im Zuge der Recherche noch viel lernen können und möchten all unser (neugewonnenes) Wissen mit euch teilen und versprechen euch: Viva la #Vulvolotion! #VivaLaVulva

Eine ausführliche Linkliste folgt!

Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.com
Oder folgt uns auf: facebook, Instagram, Twitter

Unterstützen könnt ihr uns immer auf: Steady oder Patreon

BONUS EPISODE: Die versteckte erste Folge - Alles begann mit BEYONCÉ

Andere Podcasts gönnen sich eine richtige Sommerpause, ihr denkt vielleicht wir auch, aber wir machen gar keine - SAY WHAT!? Es mag euch (und uns auch) aber so vor kommen, da nach unserer Live-Folge von Anfang Juni bis zur bald erscheinenden Juli-Folge eine, ein klein wenig längere Pause liegt als sonst zwischen den Episoden.
Deshalb: falls auch ihr unter akuter Feuer&Brot-Vermissung leidet, versüßen wir euch die Zeit mit einer neuen alten Folge. Der allerersten, improvisierten Folge, noch ohne Konzept, dafür mit viel Ess- und Hintergrundgeräuschen. Anlass und Thema ist das gestrige bombastisch-große Beyoncé Konzert in Berlin, bei dem Jay Z seine Frau nun begleitet hat, obwohl so manche*r es vor zwei Jahren als über Nacht ihr Album "Lemonade" erschienen ist, es nicht für möglich gehalten hätte, dass diese Ehe noch zu retten sein hätte können.
Diese Folge ist noch nicht so bewusst (#woke) wie unsere späteren Episoden, da wir uns damals nicht hätten träumen lassen, dass uns irgendwann mal mehr als 10 Leute zuhören, deshalb seid eventuell nachsichtig mit uns, wenn wir da ein wenig herum-eiern oder albern. Viel Spaß mit unserer alten, neuen Episode über Beyoncé's LEMONADE!

Kontakt:
Email: feuerundbrot@gmail.com
FB: facebook.com/feuerundbrot
twitter: @feuerundbrot

#26 Live-Podcast: "HEIMAT" - Gut oder Böse?

Die allererste Live - Podcast Aufnahme vom 3.Juni aus dem Klunkerkranich in Neukölln. Im Rahmen des Festival "Offenes Neukölln" haben wir zusammen mit einem wundervollen Publikum über den Begriff "HEIMAT" gesprochen.

Heimat wird momentan oft als politischer Kampfbegriff benutzt, aber wie kann man "Heimat" sonst noch empfinden und definieren? Braucht Deutschland jetzt gerade ein vollständig mit weißen Männern besetztes Heimatministerium? Und was meinen Menschen eigentlich damit, wenn sie von "unseren christlichen Werten" sprechen?

Fest steht: Deutschland hat irgendwie ein Heimatproblem, klar auch wegen seiner Geschichte. Anders sieht es bei unserer Heimatstadt Köln aus. Was macht Köln so liebens- und lebenswert und warum identifizieren sich Leute so sehr mit dieser Stadt?
Gemeinsame Traditionen und Feste schaffen eine gemeinsame Identität und Kultur, was für Deutsche in den letzten 80 Jahren eher schwierig war und es noch ist.
Aber wenn wir die deutsche Identitätskrise mal beiseite schieben, muss Heimat doch sicher nicht für jede*n das gleiche bedeuten. Heimat ist flexibel, Heimat ist Familie, sind Freunde, ist ein Gefühl.

Danke an alle die da waren, es war ein wunderbares Live-Debut und sicherlich nicht das letzte Mal!

Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.com
Oder folgt uns auf: facebook, Instagram, Twitter

Unterstützen könnt ihr uns auf: Steady oder Patreon

#25 Männlichkeit II: Wer bedroht hier wen? mit Julian Dörr

In Folge #25 begrüßen Maxi und Alice ihren ersten männlichen Gast, den Journalisten Julian Dörr. Julian hat u.a. für die Süddeutsche Zeitung viele Artikel zum Thema toxische Männlichkeit und ihre Gefahren geschrieben. Wir möchten mit ihm genau darüber sprechen: Was ist das Problem des "bedrohten Mannes" wie die Zeit es mit einem polarisierenden Artikel von Jens Jenssen betitelt hat. Brauchen Männer vielleicht auch eine Emanzipation aus ihren eigenen längst überholten Rollenbildern? Was verursacht den oft ausbrechenden Schmerz oder sogar Hass?
Auch wir haben das manchmal Gefühl, dass sich viele Männer von der Zeit, in der wir leben bedroht fühlen und Angst haben, die sich in extremen Fällen in Hass auf Frauen und Minderheiten äußert. Aber woher kommt die Angst und wovor eigentlich?
Kann Fortschritt nicht eine Verbesserung der Umstände für alle bewirken?
Kann es sein, dass Feminismus für alle gut ist, und was würde der Feminismus, den wir leben möchten, FÜR Männer erreichen und nicht gegen sie?
In Folge #25 möchten wir gemeinsam mit Julian einige Sorgen und Ängste vieler Cis-Männer auf den Grund gehen und Verständnis aufbringen, aber auch ermutigen: Männer emanzipiert euch auch aus konventionellen Rollenbildern. Es geht auch anders!

Mehr von Julian u.a. hier:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/metoo-debatte-feminismus-rechtsextremismus-1.3862040

http://www.sueddeutsche.de/kultur/sexismus-und-sprache-gewalt-gegen-frauen-ist-gewalt-von-maennern-1.3714509

BUCHTIPP: BOYS DON'T CRY https://edition-nautilus.de/programm/boys-dont-cry/

Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.com
Oder folgt uns auf: facebook, Instagram, Twitter

Unterstützen könnt ihr uns auf: Steady oder Patreon

#24 Haare - von Zeh bis Schopf. Die große Folge über Körperhaare

In Folge 24 greifen Alice & Maxi eine Hörerinnen Mail auf und sprechen über (Körper-)Haare als umfassendes Thema. Glatte Haut ist in, na klar. Weiche, seidige und enthaarte Haut heute ein absolutes Schönheitsideal. Aber was ist eigentlich gemeint wenn wir, wenn wir wie wir es z.B. in Folge #2 getan haben, uns salopp vom „alten Feminismus“ distanzieren, indem wir diesen als „unrasiert“ bezeichnen und uns davon abgrenzen wollen? Fakt ist doch: Im 68ger Feminismus und der sexuellen "Revolution" befreiten sich vor allem Frauen, vom Zwang sich ihrer Körperhaare entledigen zu müssen, Haare durften sprießen, frau zeigte sich erstmals wieder frei, wild und: weiblich. Heute sieht es wieder anders aus: Waxing, Sugaring, Epilieren - dahinter verbirgt sich eine riesige Industrie, der sich die meisten Frauen und auch immer mehr Männer bedienen und es auch einfach schöner oder erotischer finden, enthaart zu sein. Aber nehmen wir Körperhaare nun als etwas sexuelles wahr, oder finden sie unerotisch? Und wieso können die Haare auf dem Kopf gerade nicht lang und voll genug sein? Ihr merkt, es gibt viel zu klären und einem Teil dieser Fragen widmen sich Feuer & Brot in dieser Folge.

Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.com
Oder folgt uns auf: facebook, Instagram, Twitter

Du willst das unser Podcast häufiger erscheint? Dann unterstütze uns auf Steady oder Patreon!

#podcast #feuerundbrot #bodypositivity #haare

#23 übers Gründen, die Frauenquote & Förderung unter Frauen mit Pola Fendel

Es ist März 2018 und während der Frühling weiterhin auf sich warten lässt, kommen Feuer & Brot zum Wochenende mit Folge Nummer 23 um die Ecke. Wir haben in Maxis Wohnzimmer mit Pola Fendel gesprochen, die zusammen mit Thekla Wilkening vor 4 Jahren das Unternehmen "Kleiderei gegründet hat. Wir möchten für euch über das Gründen sprechen, genauer: über das Gründen als Frau. Wie fing z.B. mit der "Kleiderei" alles an und was sind bis heute die Tücken?
Außerdem sprechen wir über Vor- und Nachteile einer Frauenquote für diesen Bereich und ob es Frauen als Gründerinnen schwerer haben. Erfolgreiche Start Ups sind oft männlich dominiert, Frauen gründen seltener - Wie könnte sich das ändern?
Wichtiges Fazit unseres Gesprächs ist auf jeden Fall: Wir brauchen ehrliche Solidarität, vor allem unter Frauen. Unterstützung, ohne Angst davor selbst Erfolge einbüßen, zu müssen, weil man andere Frauen pusht.

Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.com
Oder folgt uns auf: facebook, Instagram, Twitter

Unterstützen könnt ihr uns auf: Steady oder Patreon

#22 "Ageism" übers Älterwerden feat. Mama Feuer & Mama Brot

Maxi und Alice sind verkatert. Trotzdem hindert es die beiden nicht daran, ein wichtiges Thema für euch und mit euch zu besprechen: "Ageism" oder genauer gesagt: Altersdiskriminierung. Was verändert sich für Frauen wenn sie älter werden, ein Alter jenseits der 45 erreichen.Manchmal meint man Frauen verschwinden, werden definitiv weniger sichtbar und bekommen weniger Respekt entgegen gebracht und sollen gefälligst "in Würde altern". Aber was soll das überhaupt heißen? Wer hat sich das überlegt? Und woher kommt dieser große öffentlich Druck? Frauen verschwinden in Deutschland im Fernsehen und den Medien meist total von der Bildfläche. Die Schauspielerin Maria Furtwängler hat mit einer Studie Claus Kleber provoziert und in Erfahrung gebracht, wie schlecht es um +50 Frauen im deutschen Fernsehen steht. Die Amerikanerin Tracie Ellis Ross erzählt uns etwas über das Stigma, was Frauen die sich gegen Kinder und für ein Leben als Frau ohne Mutterschaft entscheiden. Wie ist es, älter zu werden in einer Partnerschaft, als Mutter, als Frau? Und warum redet niemand über die Menopause? Was Frauengesundheit beim Älterwerden angeht, findet öffentlich quasi keine Aufklärung statt. Also nehmen wir es in die Hand und fragen: Wie möchten wir repräsentiert werden? Was wünschen wir uns? Und welche Serien und Filme gibt es bereits?Schreibt uns: feuerundbrot@gmail.comOder folgt uns auf: facebook, Instagram, TwitterUnterstützen könnt ihr uns auf: Steady oder Patreon